Dienstag, 17. Januar 2012

Das sind leckere...

... Seezungen.


Als ich so zehn Jahre alt war, ging ich zum Kaffee zu unserer Gartennachbarin und ich konnte gar nicht aufhören diese leckeren Teile zu essen. Also lud sie mich zum Backen ein, verriet mir das Rezept und zeigte mir, wie es geht.
Mein Opa liebte sie und bekam sie jedes Jahr zu seinem Geburtstag von mir. Nun ist diese Tradition auf meine Oma übergegangen, welche heute 88 wird.

Da die Knipse heute neben mir lag, dachte ich mir, heute mal nix Genähtes, dafür das Rezept für euch!



Ihr braucht nicht viel und wenn man es erst einmal raus hat, geht es schnell. Hier mal die Zutaten:

500g Mehl, 100g Zucker, 2 Eier, 100g Butter oder Backmargarine, 1 TL Backpulver, 1Tasse kalte Milch, 30g Hirschhornsalz
(kleiner Tipp, backt das erste Mal alleine, denn es riecht etwas unangenehm (durch das Hirschhornsalz), nicht, dass eure Liebsten es dann nicht mal probieren wollen.)


Das Hirschhornsalz in der Milch auflösen, den Rest alles in eine Schüssel, die Milch dazu und kneten (mit den Händen). Es klebt etwas, einfach mehr Mehl dazu, damit es ein Teig wird, den man auch weiterverarbeiten kann.

!!! Nicht probieren, es schmeckt nicht!!! (mein Liebster hat es im dritten Backjahr dann schon gewusst).

Einen Teil ausrollen, wie Plätzchenteig (nicht zu dünn).

Dann mit einem Glas (Durchmesser 5-6cm) Kreise ausstechen.

Diese werden dann mit einer Seite auf Zucker ausgerollt...

...und bekommen so ihre längliche Form. 

...die Zuckerseite nach oben, ab auf ein Backblech und bei ca. 180 Grad 12-20 min backen, so dass sie schön goldig sind.

Abkühlen lassen und zwei gleiche zusammensuchen (man wundert sich, aber irgendwie passen immer zwei zusammen).

So sind sie in einer Tüte oder Dose recht lange haltbar (also man kann sie für eine Feier ein paar Tage vorher schon backen und hat nicht immer den Stress auf die letzte Minute).

Kurz bevor man sie verzerrt, werden die Seezungen mit Sahne oder Buttercreme gefüllt. Sooooo lecker!
Ich freue mich heute schon aufs Kaffeetrinken bei Oma!

Vielleicht habt ihr ja Lust es mal zu versuchen - würde mich freuen! Gebt mal bescheid!

PS. Während Blogger die Bilder hochgeladen hat, wurde alles abgewaschen, das letzte Blech aus dem Ofen geholt und aufgeräumt. Ihr seht, so lange dauert es gar nicht.

Ach so man bekommt ca. 30-35 Doppelte raus und da braucht man schon eine riesen Meute, um die auf einmal alle zu bekommen.


PS: Das Rezept ist nur für den Privatgebrauch:-)

Kommentare:

dieAtze hat gesagt…

Mensch eine Arbeit, backen, fotografieren, einstellen! Das Rezept werde ich auch bei Gelegenheit mal probieren, ich hab übrigens auch so nen Rezepthefter, einen für Back- und einen für Kochrezepte :-) was sind wir für tolle Hausfrauen geworden was?!

Liebe Grüße
Kati

Schipfeline hat gesagt…

Hirschhornsalz? Habe ich ja noch nie gehört. Ich muss zugeben, dass mich das schon etwas abschreckt, aber gleichzeitig reizt es mich. Ich werde es wohl bald probieren. -Bin eine Kochtante.
LG, Janina

HAFTUNGSAUSSCHLUSS / NUTZUNGSUNTERSAGUNG

*ICH ÜBERNEHME KEINERLEI VERANTWOTUNG FÜR DIE VERLINKTEN SEITEN UND HABE KEINERLEI EINFLUSS AUF DIE GESTALTUNG UND DEN INHALT. HIERMIT DISTANZIERE ICH MICH AUSDRÜCKLICH VON ALLEN INHALTEN UND MACHE MIR DEREN NICHT ZU EIGEN!

ES IST NICHT ERLAUBT IDEEN ODER FOTOS OHNE MEINE ZUSTIMMUNG, FÜR GEWERBLICHE ZWECKE ZU NUTZEN! *ALLE BILDER UND FOTOS SIND,SOFERN NICHT ANDERS ANGEGEBEN, MEIN EIGENTUM UND DÜRFEN OHNE MEINE VORIGE ZUSTIMMUNG NICHT BENUTZT WERDEN!